Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Hochzeit/Trauung

In der liebenden Verbindung von Mann und Frau, die sich auf unbegrenzte Dauer das Ja-Wort geben, wird die treue Zuwendung Gottes zu uns Menschen deutlich, als auch der unauflösliche Bund, den Jesus Christus mit seiner Kirche geschlossen hat. So wird die Ehe zum Sakrament, das heißt zum Zeichen der unwiderruflichen Liebe Gottes zu uns.

 

In der Regel findet die Trauung in einer Kirche am Wohnort einer der beiden Brautleute im Rahmen einer Heiligen Messe oder eines Wortgottesdienstes statt. Auch bei einer Auswärtstrauung ist der erste Schritt immer die Kontaktaufnahme mit dem Pfarramt der Heimatpfarrei. Denn dort wird das Ehevorbereitungsprotokoll erstellt, aus dem hervorgehen muss, dass keiner der beiden Partner bereits verheiratet ist und auch sonst kein Ehehindernis besteht.

 

Die Festlegung des Termins der Trauung sollte mindestens ein halbes Jahr im Voraus erfolgen. Beim Traugespräch werden neben den Formalia, die Bedeutung des Sakraments und die Gestaltung des Gottesdienstes besprochen.

 

Wenn einer der beiden Partner der katholischen Kirche angehört, der andere jedoch einer anderen Konfession oder Religion oder aber ungetauft bzw. ausgetreten ist, kann unter bestimmten Voraussetzungen dennoch eine katholische Trauung gefeiert werden. Nähere Auskünfte dazu erteilen die zuständigen Seelsorger.